Wer sind die Rangsdorfer?

Das sind hier die Bürger, die öffentliche Verkehrsmittel besser und mehr nutzen wollen.

Die viele viele Stunden Lebenszeit mit der Fahrt zur Arbeit verlieren.

Die es Leid sind, auf den Regio zu warten, wenn dieser wieder ausfällt oder sich verspätet.

Wir sind die Jugendlichen, die nicht wissen wie wir nach 23 Uhr aus Berlin wieder nach Hause kommen
oder erst um diese Zeit uns auf den Weg machen.

Wir möchten gern mehr öffentliche Verkehrsmittel nutzen und das Auto stehen lassen.

Derzeit nutzen hunderte Bürger das Auto und verstopfen die Straßen und sorgen für viel Lärmbelastung und Umweltprobleme.

Öffentliche Verkehrsmittel nutzen ist Mega-In. 

 

Als Dankeschön für die Arbeit rund um die S-Bahn habe ich diesen tollen Kuchen bekommen.


S-Bahn Kuchen der besonderen Art

Blumen für Ministerin Kathrin Schneider
Blumen für Ministerin Kathrin Schneider
Blumen für Kerstin Kircheis (Sprecherin für Verkehrspolitik)
Blumen für Kerstin Kircheis (Sprecherin für Verkehrspolitik)


Viele Bürger kennen es noch von früher.

Mit der S-Bahn von Berlin aus zum Rangsdorfer S-Bahnhof zu fahren
und dann zum Rangsdorfer See zu laufen.



Mit der S-Bahn Rangsdorf zum Rangsdorfer See
Blick auf den Rangsdorfer See